Projekt mit bundesweiter Strahlkraft

Integration macht Fortschritte: Malteser schulen Flüchtlinge erstmals auf Deutsch in Erster Hilfe

Die Bad Honnefer Malteser haben beim letzten Erste-Hilfe-Kurs des ausgehenden Jahres zwölf Flüchtlinge ausgebildet. Die Teilnehmer stammen aus Syrien und dem Irak und sind im Bad Honnefer Stadtteil Aegidienberg untergebracht. Es ist bereits der fünfte Honnefer Kurs für Flüchtlinge und der vierte in diesem Jahr. Der Kurs fand erstmals auf Deutsch und mit arabischen Übersetzungen statt.
Malteser Stadtbeauftragter Dr. Andreas Archut sagt: „Die Honnefer Malteser haben in diesem Jahr über 1.700 Menschen in Erster Hilfe ausgebildet. Den ersten und der letzten Kurs des Jahres 2016 haben wir für Flüchtlinge gehalten.“ Beide Kurse fanden im katholischen Pfarrzentrum in Aegidienberg statt, den Kontakt zu potentiellen Teilnehmern erhielten die Malteser im „Café International“ des Ortsteils.

Flüchtlinge haben Deutsch gelernt

Erstmals fand die Erste-Hilfe-Schulung für Flüchtlinge nicht auf Englisch, sondern in deutscher Sprache statt. Dies sei der fortschreitenden Integration der Gäste geschuldet, erklärt Dr. Archut: „Bereits beim vierten Kurs war mir aufgefallen, dass Englisch nicht mehr die optimale Kurssprache ist. Die Flüchtlinge haben zwischenzeitlich zumindest ein bisschen Deutsch gelernt.“ Darum sei es nur konsequent, die Kurssprache umzustellen.
Dies klappte auch dank der Unterstützung durch Ehab Madwar aus Syrien und Abdulsattar Altaee aus dem Irak, die seit dem Frühjahr bei den Honnefer Maltesern mitmachen und die wichtigsten Inhalte des Kurses ins Arabische übersetzen. Dr. Archut sagt: „Ehab und Sattar sind quasi meine ‚arabischen Untertitel‘. Sie haben die wichtigsten Passagen des Kurses übersetzt und die vielen praktischen Übungen mit Hilfestellungen auf Arabisch begleitet.

Projekt mit bundesweiter Strahlkraft

Rund 70 Flüchtlinge haben die Malteser bislang im Rahmen des Projekts  „Gemeinsam helfen, Integration schaffen“ in Erster Hilfe geschult. Eine ganze Reihe von ihnen interessiert sich für die weitere Mitarbeit bei den Maltesern. Die ersten drei Flüchtlinge konnten bereits im März 2016 nach erfolgreicher Helfergrundausbildung zu aktiven Helfern ernannt werden. Das Malteser-Projekt war kürzlich mit dem Helfende-Hand-Förderpreis in der Kategorie „Sonderpreis für Integration“ ausgezeichnet worden. „Diese Ehrung hat unserem Projekt bundesweite Aufmerksamkeit verschafft“, sagt Dr. Archut.
Das Erfolgsmodell findet inzwischen immer mehr Nachahmer. Archut berichtet: „In Bayern und am Bodensee wurde unser Konzept bereits erfolgreich umgesetzt. Weitere Malteser-Gliederungen interessieren sich für unsere Erfahrungen. Natürlich teilen wir diese gerne und ermutigen die Kollegen, es uns nachzutun.“ Darüber hinaus hätten sich über die Sozialen Medien auch Flüchtlinge aus ganz Deutschland bei den Honnefer Maltesern gemeldet, weil sie mitmachen wollen. „Wir haben ihnen dann die nächstgelegene Malteser-Dienststellen genannt und empfohlen, sich dort zu melden.“
Finanziert wurden die Erste-Hilfe-Kurse für Flüchtlinge durch Spenden der Bürgerstiftung Bad Honnef, der Volksbank Bonn/Rhein-Sieg, des Aalkönigskomitees Bad Honnef und des Bonner Medien-Clubs.

Unsere Fotos: Ralf Klodt/MHD

Grußwort zum Jahreswechsel von Bürgermeister Otto Neuhoff

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

BM Otto Neuhoff (3)Gemeinde hat etwas mit Gemeinschaft zu tun. Das ist in diesem Jahr 2016 mehr als deutlich im Umgang mit den Schutzsuchenden aus aller Welt spürbar geworden. Hier in Bad Honnef haben Bürger, Organisationen, Politik und Verwaltung an einem

Strang gezogen und es gemeinsam geschafft, den Integrationsgedanken mit Hilfe eines „Masterplans“ mit Leben zu füllen. Wir alle können sehr stolz darauf sein, dass die Schutz suchenden Menschen gut aufgenommen wurden und ihnen nach wie vor die Integration durch private Hilfestellung erleichtert wird. Ehrenamt wird in Bad Honnef vielfältig, gewissenhaft und im Dienst am Nächsten wahrgenommen. Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

 

In der Rückschau gibt es viele Projekte, an die ich mich besonders gerne erinnere, weil wir mit unseren Partnern gemeinsam erfolgreich waren:

 

    Die Kanalbaustelle in der Innenstadt ist pünktlich wie geplant zum Martini- Markt fertig geworden. Die vielen gemeinsamen Aktionen mit dem Einzelhandel haben erfolgreich dafür gesorgt, dass unsere Innenstadt weiter frequentiert wurde.

    Der Martini-Markt war für den Einzelhandel ein voller Erfolg und hat so viele

Menschen wie noch nie angezogen. Die daraus entstehenden

Verkehrsprobleme konnten in gemeinsamen Aktionen verringert werden.

    Mit zu den schönsten Momenten im Jahr 2016 gehörten die Feierlichkeiten und das Wiedersehen mit den Freundinnen und Freunden aus Berck sur Mer, da die Städtepartnerschaft seit 40 Jahren besteht.

    Der Breitbandausbau ist für alle Stadtteile durch die Deutsche Telekom mit Unterstützung der Stadt fast vollständig umgesetzt. Bad Honnef hat damit weiter an Standortqualität auch für das Gewerbe gewonnen.

    In den Bürgerwerkstätten wurde über Inklusion beraten, damit auch die

Teilhabe der Menschen mit Behinderung geplant und gewährleistet werden kann.

    Die Zahl der Plätze in den Kindertageseinrichtungen wurde („Sonnenkinder“)

und wird („Villa Kunterbunt“) weiter erhöht.

    Mit dem Beschluss für die Errichtung einer neuen Doppelsporthalle in

Aegidienberg hat der Rat ein Zeichen für eine positive Entwicklung gesetzt.

    Der Vertrag für den Kreisel Rottbitzer Straße/Windhagener Weg konnte geschlossen werden, um den Verkehr dort zu entlasten. Die Maßnahme wird von der Ortsgemeinde Windhagen finanziert.

 

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISek) wurde mit den Fraktionen gemeinsam erarbeitet und schließlich mit breiter Mehrheit beschlossen. Als Orientierungsrahmen für städtebauliche Projekte und Bedingung für die Bewilligung von Fördermitteln ist es die Grundlage für die zukunftsfähige Entwicklung unserer Stadt.

 

 

Mit dem gestärkten Gemeinschaftsgefühl in unserer Stadt können auch die Herausforderungen des nächsten Jahres erfolgreich angegangen werden. 2017 ist das Jahr, in dem wir vor allem den Haushaltsausgleich gewährleisten müssen, um wieder mehr Raum für dringend notwendige Investitionen in unsere Straßen, Schulen und öffentlichen Einrichtungen zu schaffen. Das erfordert eine sorgfältige Abwägung der verschiedenen – oft auch gegenläufigen – Bedürfnisse und den Mut zu Entscheidungen.

 

Ich wünsche Ihnen schöne und friedvolle Festtage sowie für das Jahr 2017 alles

Gute, vor allem Gesundheit und Zufriedenheit.

 

Bad Honnef, im Dezember 2016

Ihr

 

 

 

 

 

Otto Neuhoff

Spadaka Aegidienberg fördert karnevalistisches Brauchtum

024 PressefotoAegidienberg. Auch in diesem Jahr hielt die Spar- und Darlehnskasse Aegidienberg eG an der Tradition fest und verteilte eine großzügige Spende an die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss Klääv Botz e.V..

Vorstandssprecher Heinz-Peter Witt überreichte dem Präsidenten Oliver Fröhlke und Schatzmeister Jörg Adelt einen Scheck über 3.000 Euro. Dieses Geld soll in die Jugendarbeit fließen.

„Für die Region und vor allem für unsere Kinder und Jugendlichen ist ein funktionierendes Vereinsleben wichtig. Wir freuen uns, mit der Spende die KG auch in diesem Jahr wieder zu unterstützen, damit Vereinsleben und Brauchtum in Aegidienberg lebendig gehalten werden können“, so Witt.

Oliver Fröhlke und Jörg Adelt von der KG bedanken sich herzlich und präsentierten den diesjährigen Orden.

Vorstandssprecher Witt und die gesamte Belegschaft sind vom diesjährigen Saisonorden mehr als angetan, zeigt das Motto doch die Verbundenheit zu der Aegidienberger Bank:

„Im Herzen bleibt sie da – die SPA-DA-KA“.

 

 

 

 

Foto von links nach rechts:

Schatzmeister Jörg Adelt, Vorstandssprecher Heinz-Peter Witt, Präsident der KG Oliver Fröhlke

Foto: eigen

Mitgliederversammlung mit Neuwahl des Vorstandes

023 20161214_195545Zur Mitgliederversammlung mit turnusmäßiger Neuwahl des Vorstandes trafen sich die Mitglieder des Ortsverbandes am 14. Dezember in der Aegidienberger Traditionsgaststätte Kappels.

In der vom Vorsitzenden Gerhard Kunz geleiteten Sitzung wurde wieder die große Geschlossenheit im Ortsverband deutlich. Als Gast begrüßte Kunz den Vorsitzenden der CDU-Fraktion im Bad Honnefer Stadtrat Sebastian Wolff, der dann auch die Versammlungsleitung übernahm. Nach den Rechenschaftsberichten wurde der bisherige Vorstand entlastet. Bei den folgenden Neuwahlen wurde der Vorstand jeweils ohne Gegenstimmen in seinen Ämtern bestätigt. Vorsitzender bleibt Gerhard Kunz, Dagmar Ludzay und Werner Seifert stehen ihm als Stellvertreter zur Seite, Rudolf Schmitz führt weiterhin die Kasse des Ortsverbandes und Annette Eichendorf bleibt Schriftführerin. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden die Beisitzer Eva Böhm, Elke Buttgereit, Hans-Peter Efferoth und Thomas Sanner. Zu Kassenprüfern wurden Ernst Krämer und Udo Krewinkel gewählt. Derart bestätigt will der neue Vorstand gestärkt  für Aegidienberg politisch weiterarbeiten.

So stehen nicht nur große Projekte für Aegidienberg an wie die Turnhalle und der Kreisel am Windhagener Weg. Darüber hinaus findet im Mai die Wahl der Vertreter zum Landtag in Düsseldorf statt. Diese wird die CDU Aegidienberg wirksam unterstützen.
Potentielle Mitstreiter können sich gerne an den Vorsitzenden oder auch an jedes andere Mitglied des Vorstands zwecks Informationen wenden. http://www.cdu-bad-honnef.de

B i l d
Der wiedergewählte Vorstand. v.l.n.r. Werner Seifert, Dagmar Ludzay, Gerhard Kunz, Rudolf Schmitz, Eva Böhm u. Annette Eichendorf

Treffen der Diabetiker-Selbsthilfegruppe am Donnerstag, 12. Januar 2017

Die Diabetiker-Selbsthilfegruppe lädt zu ihrer ersten Zusammenkunft im neuen Jahr am Donnerstag, 12. Januar 2017 um 19:00 Uhr in das Katholische Pfarrheim, Herresbacher Straße 3, 53639 Königswinter ein. Zum Thema „Gänsebraten, Weihnachtsplätzchen und Blutzucker“ ist ein Erfahrungsaustausch der Teilnehmer nach den Feiertagen geplant. Der aktuelle Jahresplan mit den Terminen und Themen für 2017 liegt dann zur Mitnahme bereit. Herzlich eingeladen sind alle Diabetiker, deren Angehörige, aber auch alle, die sich für die Selbsthilfegruppe interessieren.

 

Info: Bärbel Pickel – Tel.: (02244) 7841

Wingert Nachbarschaftsfest 2016

Nachbarn spenden € 380 an die Honnefer Tafel

021 IMG_3019Die Nachbarn der Straße Im Wingert in Selhof haben im Rahmen des Nachbarschaftsfestes gefeiert und auch daran gedacht, dass es in Bad Honnef Menschen gibt denen es nicht so gut geht.

Am Ende eines sehr schönen Abends befanden sich € 380 im aufgestellten Sparschwein.

Die Nachbarschaft war sich schnell darüber einig, dass gerade die Honnefer Tafel das Geld dringend benötigt.

Im kommenden Jahr wird das Fest wieder stattfinden und es wird auch dann für einen sozialen Zweck gesammelt.

Pascal Geier, Katja Kramer-Dißmann, Lucie Leyendecker und Christine Solzbacher vom

Organisationskommitee sind sich einig darüber,  dass man mit dieser Aktion auch andere Menschen in Bad Honnef ermutigen möchte im Rahmen von privaten Veranstaltungen kleinere und größere Summen zu sammeln.

 

 

 

 

Foto von links: Lucie Leyendecker, Katja Kramer-Dißmann und ganz links Christine Solzbacher übergeben an die Honnefer Tafel den Scheck.

Wandertafeln im Bereich Ittenbach durch Graffiti verunstaltet

Forstamt bittet um sachdienliche Hinweise  

020 Grafitti_Parkplatz Grafenbusch-Schenckenwiese2_2016 020 Grafitti_Parkplatz Soldatenfriedhof_2016Kürzlich wurden im Bereich Ittenbach einige Wandertafeln, die sich im Eigentum des Regionalforstamtes Rhein-Sieg-Erft befinden, durch Graffiti so stark verschmiert, dass die Wanderkarten überhaupt nicht mehr zu erkennen waren. Dabei handelt es sich um keinen „Dummen-Jungen-Streich“, sondern um eine handfeste Sachbeschädigung fremden Eigentums. Es ist völlig unverständlich, Informationstafeln an Wanderparkplätzen, die den Waldbesuchern eine Orientierung geben sollen, auf diese Art und Weise zu beschädigen. Was soll damit erreicht werden?

Daher bittet das Forstamt um Mithilfe, um die Täter überführen zu können. Vielleicht ist dies mittels der „Handschrift“ der Sprayer möglich. Die Wandertafeln werden jetzt von Mitarbeitern des Forstamtes mit Spezialmitteln unter hohem Zeitaufwand wieder gereinigt. Ob die Graffitis dabei wieder vollständig beseitigt werden können, bleibt abzuwarten. Die Reinigungskosten pro Schild liegen bei ca. 150 bis 200 €.

Sachdienliche Hinweise nimmt das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft, Krevelstr. 7, 53783 Eitorf, Rhein-Sieg-Erft@wald-und-holz.nrw.de entgegen.

 

Brezelschießen der St. Hubertusschützen

Aegidienberg an Neujahr 2017019 DSC02644

Eine stattliche Zahl an Schützen und Schützinnen, sowohl Aktive als auch Inaktive, Freunde, Förderer und Gäste, sogar aus Brandenburg waren Gäste angereist, versammelten sich am Neujahrsmorgen auf dem Schützenplatz.

Jeder Teilnehmer des Schießens erhält eine Brezel, unabhängig vom Ergebnis. Die

drei besten Schützen/-innen, die drei besten inaktive/Freunde/Gäste,

sowie die drei besten Jugendlichen bekommen Brezeln mit den Nummern der

jeweiligen Platzierung.

Dieses Neujahrsschießen ist stets der Auftakt zu einem neuen Schützenjahr. Bei den aktiven Schützen konnte H.P. Efferoth sich mit 48 Ringen vor Fabian

Ullner ebenfalls (48 Ringen) und Wolfgang Schade (47 Ringe) behaupten.

Bei der Jugend gewann Christoph Ullner  mit 93 Ringen, gefolgt von Florian

Nießen 2. Platz mIMG_1819it 87 Ringen. Juliana Tillmann konnte den 3. Platz mit 83

Ringen erringen.

Unter den Inaktiven/Freunden und Gästen konnte sich Christoph Efferoth mit

43 Ringen vor Jörg Boscher (42 Ringe) und Robert Becker (42 Ringe)

durchsetzen.IMG_1815

Gottfried Stens dankte besonders Achim Keil und Wolfgang Fabian für die Mithilfe bei der Standaufsicht, Franz-Josef Buchholz für seinen unermüdlichen Einsatz rund um den PC, damit die Ergebnisse auch alle korrekt festgehalten werden und der Wettkampf reibungslos ablaufen kann.

 

Susanne Oelpenich

Kinder der OGS gestalten Kalender für die Bewohner des Franziskushauses

Tagelang sah man viele der 130 Kinder der Offenen Ganztagsschule der Theodor Weinz Grundschule in Aegidienberg basteln, malen und kleben, um Kalender für das Jahr 2017 selbst zu gestalten. 31 Kalender haben die Kinder mit bunten Bildern den Monaten entsprechend angefertigt. Am Montag, den 19.12.2016, gingen 9 Schülerinnen mit der OGS-Leitung Stefani Groß und der OGS-Mitarbeiterin Martina Kremer los, um den Bewohnern des Altenheims Franziskushaus die Kalender zu überreichen und ihnen eine Freude zu machen. Die Einrichtungsleiterin Frau Baehr begrüßte die Kinder und zeigte zuerst die schöne Krippenausstellung mit verschiedensten Krippen aus aller Welt, vor allem aus Südamerika. Dann schloss sich ein Rundgang durch das Gebäude an. In verschiedenen Gemeinschaftsräumen saßen die älteren Bewohner zusammen und die Kinder überreichten jedem einen Kalender. Die Überraschung und die Freude der Senioren war groß. Bald hatten die Kalender neue Besitzer und die Kinder wurden mit Saft und Süßem verwöhnt. Gestärkt trat die Gruppe der Offenen Ganztagsschule Aegidienberg den Heimweg zur Grundschule an und alle waren sich einig: Bis nächstes Jahr!

Aktueller Termin 60 Jahre Kirchenchor Cäcilia Aegidienberg

Der Kirchenchor Cäcilia Aegidienberg feiert mit einem großen Programm von September 2016 bis Januar 2017 sein 60-jähriges Bestehen und ist nun beim letzten Punkt des Jubiläumsprogrammes angekommen:

Am Samstag, 14.01.2017 um 17.00 Uhr gestaltet der Gastchor Cäcilia Königswinter-Ittenbach unter der Leitung von Peter Höller die Vorabendmesse in der Pfarrkirche St. Aegidius. Dazu sind Sie herzlich eingeladen.